Erfolgsgeschichten

Rebecca

Shopping Queen

Rebeccas Augen glänzen, sie dreht den Rollstuhl schon mal in die „Poleposition“. Schauplatz dieser Szene ist ein großes Einkaufszentrum in Duisburg. Heute ist Shopping-Tag und wie viele junge Frauen in ihrem Alter weiß Rebecca genau, wonach sie unbedingt schauen möchte.

Rebecca kauft mit ihren Augen Schmuck.Shopping So weit, so üblich. Ein Unterschied besteht jedoch darin, wie Rebecca ihre Wünsche mitteilt. Aufgrund ihrer Sprachbeeinträchtigung verwendet sie eine Kommunikationshilfe, die sie mit den Augen ansteuert. Um genau zu sein: ein Tobii Dynavox I-15+.  Schnell macht Rebecca deutlich, dass sie als erstes nach Schmuck stöbern möchte. Es gibt da nämlich ein Armband, das auf seine Vervollständigung wartet! Im Schmuckgeschäft staunt die Verkäuferin, nachdem Rebecca ihr mit den Augen sagt, was sie sich ansehen möchte. Erfolgreich: Kurzentschlossen wählt sie aus und kauft ein neues Teil, die erste Tüte wandert in den Rollstuhl … Und weiter geht es in den Buchladen. Dort wird nach Reiseführern für den nächsten Urlaub gestöbert. 

Gekrönt wird der Ausflug schließlich von einem Abstecher in eine Parfümerie. Neuer Nagellack, welche Farbe soll es denn sein? Mit Glitzer, ohne Glitzer? Schwierige Entscheidung! Die freundliche Verkäuferin berät sehr nett und gemeinsam fällt schließlich die Entscheidung. Mit Tüten beladen und glücklich verlässt die junge Frau das Einkaufszentrum. Eben ein ganz normaler Shoppingtag!

Rebecca entscheidet sich, welchen Nagellack sie kaufen möchte.Die Qual der Wahl

Empfohlene Info-Materialien

UK-Tipps im Netz