Arbeitsalltag

Hilfsmittel zur PC-Eingabe

„Update erforderlich“

Wege in die Nutzung des PCs in Schule, Arbeitswelt und/oder Privatleben für Menschen mit motorischen Einschränkungen: Teilhabe an der digitalen Welt mit sozialen Medien, Kommunikation und Zugang zu Wissen sowie Lerninhalten

Wir verbringen viel Zeit des Tages am PC: Lernen, Arbeiten, soziale Netzwerke, Internetshopping, u.v.m. – die Nutzungsoptionen sind vielfältig und der PC aus dem Alltag kaum mehr fortzudenken. Mit PC-Eingabehilfen können auch Menschen allen Alters mit motorischen oder kognitiven Beeinträchtigungen entsprechend ihrer Fähigkeiten und ihrer individuellen Zielsetzung einen Zugang zum PC und damit zum Internet erhalten. 

Grundsätzlich können die Hilfen einerseits Hardwarelösungen sein, in der Regel die Anpassung der Maus und/oder der Tastatur, um die motorischen Einschränkungen auszugleichen sowie andererseits Softwarelösungen, die eine wahrnehmungsgerechte Gestaltung der Oberflächen ermöglichen oder die Effizienz der Bedienung erhöhen, wie z.B. Spracheingabesoftware oder Wortvorhersageprogramme. Damit können alle Anwender einen Zugang zum PC für ihren individuellen Nutzen erhalten: um am Unterricht teilzuhaben und den Lernprozess zu unterstützten, um weiter am Arbeitsplatz den Aufgaben nachzukommen oder im privaten Bereich auf dem neuesten Stand durch den Zugang zu sozialen Medien zu sein oder sich Wissen anzueignen. 

Infos zu PC-Eingabe:

  • Berger, A. et al. (2010) Web 2.0/barrierefrei – eine Studie zur Nutzung von Web 2.0 Anwendungen durch Menschen mit Behinderungen Hg. Aktion Mensch: medien.aktion-mensch.de/publikationen/barrierefrei/Studie_Web_2.0.pdf
  • Baunach, M. et al. (2012). Gelingensfaktoren für eine aktive Teilhabe an Bildungsangeboten in heterogenen Gruppen – Voraussetzungen für Schülerinnen und Schüler mit Unterstützungsbedarf in den Bereichen Assistive Technologien und Unterstützte Kommunikation. In: Handbuch der Unterstützten Kommunikation. Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. (Hrsg.), S. 08.018.030-08.018.040.
  • Baunach, M. et al. (2013). Wir lernen zusammen – Professionelle Förderung mit Unterstützter Kommunikation (UK) und Assistiver Technologie (AT). In: Handbuch der Unterstützten Kommunikation. Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. (Hrsg.), S. 08.018.048-08.018.061.
  • Caron, J.G. & Light, J. (2017). Social media experiences of adolescents and young adults with cerebral palsy who use augmentative and alternative communication. In. International Journal of Speech-Language Pathologie. 19(1):30-42
  • Feichtinger, M. (2015). Assistive Technologie und UK im LWL-Beratungshaus Münster
  • (Westfalen). In: Antener, Gabriele et al. (Hg.): UK wird Erwachsen – Initiativen in der UK. Karlsruhe: von Loeper, S.  160-170.
  • Paterson, H.L. (2017). The use of social media by adults with acquired conditions who use AAC: current gaps and considerations in research. In: Augmentative and Alternative Communication 33(1):23-31.
  • http://www.gesellschaft-uk.de/index.php/service/uk-netzwerke/18-netzwerk-assistive-technologien-und-unterstuetzte-kommunikation-in-muenster-und-umgebung

(K)ein Junge wie alle anderen!

Ein Talker mit Wortstrategie hilft ihm, sich auszudrücken
Lukas ist eigentlich ein Junge wie andere Jungen in seinem Alter auch. Sein Herz schlägt für Fußball und besonders für den FC Bayern München. Er kommt oft mit dem T-Shirt dieser Mannschaft in die Schule und nimmt im kompletten Trikot am Sportunterricht und an der Fußball AG teil. Ein echter Fan eben. In seiner Freizeit macht er Karate. Hier liebt er besonders den Zweikampf. In den Ferien geht Lukas mit seinen Eltern und Geschwistern gerne zum Schwimmen und ist auch sonst bei allen Freizeitaktivitäten der Familie dabei. Mit seinem Physiotherapeuten fährt er auf dem Skateboard durch die langen ... | Lesen Sie die Erfolsgeschichte zu Ende »


Unsere Produktempfehlungen

Produktbild von EyeMobile Plus Access – mit Windows Control

Eye Mobile

EyeMobile Plus Access – mit Windows Control

Artikel: R02720

Zum Produkt »
Unsere Empfehlung

Das Eyemobile plus ermöglicht den mobilen augengesteuerten Zugang zu einem Windowstablet. Damit können Nutzer ohne gezielte Willkürmotorik mit Hilfe des integrierten Augensteuerungsmoduls die Mausbewegungen am Tablet mit den Augen steuern: alle Inhalte der Windowsoberfläche werden damit für den Anwender zugänglich gemacht!

Empfohlene Info-Materialien

Faltblatt PC-Bedienung

UK-Tipps im Netz